Logo der Universität Wien
Univ.-Prof. Dr. Violetta Waibel, M.A.
Tel: +43-1-4277-46433
Mobil: +43-664-60277-46433

Sprechstunde: Während der vorlesungsfreien Zeit findet meine Sprechstunde an folgenden Terminen statt:

Mittwoch, 9. August 2017: 16-17 Uhr
Montag, 25. September 2017: 16-17 Uhr

Waibel, V. (2014). Das Gefühl und der Blick als Erfahrung von Grenzen in den philosophischen Konzeptionen von Hardenberg, Sartre und Hölderlin. in B. Frischmann (Hrsg.), Grenzziehungen und Grenzüberwindungen: Philosophische und interdisziplinäre Zugänge (Band 3, S. 73-90). (Studia philosophica iarderensia; Band 3). Erlangen: Wehrhahn Verlag.
Waibel, V., & Liessmann, K. (Hrsg.) (2014). Es gibt Kunstwerke - wie sind sie möglich? Paderborn: Wilhelm Fink.
Waibel, V. (2014). Einleitung. in V. L. Waibel, & K. P. Liessmann (Hrsg.), Es gibt Kunstwerke - Wie sind sie möglich? (S. 7-20). Paderborn: Wilhelm Fink.
Waibel, V. (2014). Klang, Farbe, Emotion: Pierrot lunaire und die Synästhesie. in V. L. Waibel, & K. P. Liessmann (Hrsg.), Es gibt Kunstwerke - Wie sind sie möglich? (S. 209-239). Paderborn: Wilhelm Fink.
Waibel, V. (2014). Scheitern des Tragischen? Anmerkungen zu Hölderlins Empedokles. in V. L. Waibel, & K. P. Liessmann (Hrsg.), Es gibt Kunstwerke - Wie sind sie möglich? (S. 353-379). Paderborn: Wilhelm Fink.
Waibel, V. (InterviewpartnerIn). (2013). Utopie Gesamtkunstwerk und der Deutsche Idealismus: Richard Wagner zum 200. Geburtstag. Eine Sendung von Margarethe Engelhardt-Krajanek (Interviewbeitrag: Ö1, Salzburger Nachtstudio. 22.05.2013, 21:00).
Waibel, V. (2013). Kants Widerlegung von Spinozas teleologischem Idealismus und der Realismus seiner spekulativen Teleologie. in M. Hofer, C. Meiller, H. Schelkshorn, & K. Appel (Hrsg.), Der Endzweck der Schöpfung: Zu den Schlussparagraphen (§§84-91) in Kants Kritik der Urteilskraft; Für Rudolf Langthaler zu seinem 60. Geburtstag (S. 313-346). Freiburg, Br.; München: Verlag Karl Alber.
Waibel, V. (2013). "There is in nature an original thinking power, just as there is an original formative power": On a Claim from Book One of The Vocation of Man. in D. Breazeale, & T. Rockmore (Hrsg.), Fichte's Vocation of Man: New Interpretive and Critical Essays (S. 241-253). Albany: State University of New York Press (SUNY Press).
Waibel, V. (2013). Autonomie des Subjekts: Kants Gefühl der Achtung und Spinozas Konzept der Freude über wahre Einsichten. in S. Lang, & L-T. Ulrichs (Hrsg.), Subjektivität und Autonomie: Praktische Selbstverhältnisse in der klassischen deutschen Philosophie; Jürgen Stolzenberg zum 65. Geburtstag (S. 171-192). Berlin; Boston: Walter de Gruyter.
Waibel, V. (2013). Die Schönheit als zweite Schöpferin des Menschen: Schillers Idee des "Spieltriebs" und der "aktiven Bestimmbarkeit" in den Briefen 'Über die ästhetische Erziehung'; Für Konrad Liessmann zum 60. Geburtstag. in P. Gaitsch, & K. Lacina (Hrsg.), Intellektuelle Interventionen: Gesellschaft, Bildung, Kitsch Wien: Löcker Verlag.
Waibel, V. (2013). Die Notwendigkeit der Verbindung von Ursache und Wirkung: Noch einmal: Hume und Kant. in S. Bacin, A. Ferrarin, C. La Rocca, & M. Ruffing (Hrsg.), Kant und die Philosophie in weltbürgerlicher Absicht: Akten des XI. internationalen Kant-Kongresses (Band 5, S. 519-534). Berlin: Walter de Gruyter.
Waibel, V., & Santini, B., (TRANS.) (2013). Il libero gioco di immaginazione e intelletto di Kant e l'impulso al gioco di Schiller. in A. L. Siani, & G. Tomasi (Hrsg.), Schiller lettore di Kant (S. 31-50). Pisa: Edizioni ETS.
Waibel, V. (2013). Hegel und das Tragische und die Moderne am Beispiel von Rihms 'Dionysos' und Eötvös 'Tragödie des Teufels'. Hegel-Jahrbuch, Band 2012(1), 263-279.
Waibel, V. (2012). Transzendentalpoesie im Kontext des Deutschen Idealismus: Schiller, Hölderlin, Jean Paul, Schelling, Hegel. in H. Feger (Hrsg.), Handbuch Literatur und Philosophie (S. 47- 63). Stuttgart et al: Metzler.
Waibel, V. (2012). Begriff und Emotion zwischen Freiheit und Determination: Überlegungen im Ausgang von Baruch de Spinoza, Arthur Schopenhauer und Joachim Bauer. in A. Arndt (Hrsg.), Freiheit und Determinismus: Beiträge eines Symposiums, das vom 31. August bis 4. September 2009 an der Universität Zadar... stattfand (S. 63-94). Hannover: Wehrhahn Verlag.
Brinnich, M., Gaitsch, P., & Waibel, V. (Hrsg.) (2012). Affektenlehre und amor Dei intellectualis.: Die Rezeption Spinozas im Deutschen Idealismus, in der Frühromantik und in der Gegenwart. (1 Aufl.) Hamburg : Felix Meiner.
Waibel, V. (AutorIn). (2012). Zum Raum wird hier der Leib. Mythos und Wahrheit vom vergessenen Körper des Philosophen..
Waibel, V. (2012). Einleitung. in V. L. Waibel (Hrsg.), Spinoza - Affektenlehre und amor Dei intellectualis : die Rezeption Spinozas im Deutschen Idealismus, in der Frühromantik und der Gegenwart (S. 13 - 31). Hamburg: Felix Meiner.
Waibel, V. (2012). Philosophieren als Weg des Denkens: Anmerkungen zu Spinoza und Fichte mit einem Exkurs zu Hölderlin. in V. L. Waibel (Hrsg.), Spinoza - Affektenlehre und amor Dei intellectualis : die Rezeption Spinozas im Deutschen Idealismus, in der Frühromantik und der Gegenwart (S. 200 - 230). Hamburg: Felix Meiner.
Waibel, V. (InterviewpartnerIn). (2011). Modelle der Liebe: Eine vierteilige Sendung von Margarethe Engelhardt-Krajanek (Interviewbeitrag: Ö1, Salzburger Nachtstudio. 16.12.2011, 21:00).
Waibel, V. (InterviewpartnerIn). (2011). Johann Gottlieb Fichte: Philosophische Brocken mit Herbert Hrachovec (Interviewbeitrag: Philosophische Audiothek, Philosophische Brocken. 03/2011).
Waibel, V. (2011). Wenn die Natur der Kunst die Regeln gibt: Hölderlins Wechsel der Töne im Aufbruch der Zeitenwende. in. M. Fischer (Hrsg.), Verdichtung, Komposition, Annäherung - Hölderlin. Eine Expedition von Peter Ruzicka (S. 43-60). Frankfurt/Main: Peter Lang.
Waibel, V. (2011). Horizon, Oscillation, Boundaries. A Philosophical Account of Marc Rothko's. in. J. D. Parry (Hrsg.), Art and Phenomenology (S. 77-89). London: Routledge.
Waibel, V. (2011). Verirrungen und fromme Lügen um Sexualität und Liebe. Anmerkungen zur Transkulturalität des Körpermythos: La Traviata. in. M. Fischer, &. K. Seelmann (Hrsg.), Körperbilder: Kulturalität und Wertetransfer. Subjekt und Kulturalität (Band 2, S. 253-367). Frankfurt/Main: Peter Lang.
Waibel, V. (2011). Emotionale Intelligenz und die Freiheit der Individualität. in. A. Arndt, & Jure Zovko (Hrsg.), Fortschritt (S. 141-169). Erlangen: Wehrhahn Verlag.
Waibel, V. (2011). Voraussetzungen und Quellen: Kant, Fichte, Schelling. in. J. Kreuzer (Hrsg.), Hölderlin. Handbuch. Leben - Werk - Wirkung (2. Aufl., S. 90-106). Suttgart: J.B. Metzler.
Waibel, V. (2011). "Das oberste Princip - ein Frey Gemachtes, ein Erdichtetes, Erdachtes": Anmerkungen zu Hardenbergs Systemkritik. in C. Danz (Hrsg.), System und Systemkritik um 1800 (S. 357 - 382). (System der Vernunft - Kant und der Deutsche Idealismus; Band 3). Hamburg: Felix Meiner.
Waibel, V. (Hrsg.) (2011). System der Vernunft - Kant und der Deutsche Idealismus 3. Felix Meiner.
Waibel, V. (2010). Imperiale Freiheitsvisionen bei Hardenberg und Hölderlin. in. T. Döring,. B. Vinken, &. G. Zöller (Hrsg.), Übertragene Anfänge. Imperiale Figurationen um 1800 (S. 175-198). München: Fink.
Waibel, V. (2010). 'zu fehlen und zu vollbringen dem Götterähnlichen'. Der TheoLogos der konfligierenden Lebenstendenzen. Bemerkungen im Ausgang von Dieter Henrichs Hölderlin-Deutung. in. R. Langthaler, &. M. Hofer (Hrsg.), Selbstbewusstsein und Gottesgedanke. Ein Wiener Symposium mit Dieter Henrich über philosophische Theologie (S. 175-200). Wien: Wilhelm Braumüller Universitätsverlag.
Waibel, V. (2010). "With Respect to the Antinomies, Fichte has a Remarkable Idea." Three Answers to Kant and Fichte - Hardenberg, Hölderlin, Hegel. in. D. Breazeale, &. T. Rockmore (Hrsg.), Fichte, German Idealism, and Early Romanticism (S. 301-326). Amsterdam: Rodopi.
Waibel, V. (2010). Does the Methodology of Phenomenology Necessarily Include a Dual Intentionality? Some Remarks Concerning Fichte's, Hegel's, Husserl's, Freud's, and Sartre's, Conceptions of Phenomenology. in. V. Waibel,. D. Breazeale, &. T. Rockmore (Hrsg.), Fichte and the Phenomenological Tradition (S. 357-377). Berlin: Walter de Gruyter.
Waibel, V. (2010). Fichte, Hardenberg, Sartre und die Freiheit. in. J. Stolzenberg,. R. Oliver-Pierre, & S. Lang (Hrsg.), Wissen, Freiheit, Geschichte: Die Philosophie Fichtes im 19. u. 20. Jahrhundert; Beiträge des sechsten internationalen Kongresses der Johann-Gottlieb-Gesellschaft in Halle (Saale) vom 3. - 7. Oktober, 2006. Bd. IV, Sektionen 10-12 (S. 151-188). Amsterdam : Rodopi.
Waibel, V. (Hrsg.) (2010). Fichte and the Phenomenological Tradition. Walter de Gruyter.
Waibel, V. (InterviewpartnerIn). (2010). Labsaal der Stille, Terror des Schweigens.
Waibel, V. (InterviewpartnerIn). (2010). Die freie Wahl.
Waibel, V. (2009). "Wechselvernichtung" und "freywilliges Entsagen des Absoluten". Friedrich Schlegel und Friedrich von Hardenberg im Dialog. in. K. Ameriks, &. J. Stolzenberg (Hrsg.), Romantik. Internationales Jahrbuch des Deutschen Idealismus (Band Band 6, S. 183-210). Berlin: Walter de Gruyter.
Waibel, V. (2008). Denken, Dichten, Fühlen - Hölderlin und Hardenbert (Novalis) an den Grenzen des Sagbaren? in. B. Frischmann (Hrsg.), Das neue Licht der Frühromantik (S. 185-199). Paderborn: Schöningh.
Waibel, V. (2008). Hölderlin et Hegel: conceptions de la religion à Tubingen et à Francfort. in. M. Vetö, & P. Soual (Hrsg.), L'Idéalisme Allemand et la Réligion: colloque du CRHIA de Poitiers, 28 - 30 avril 2005 (S. 77-89). Paris: L' Harmattan.
Waibel, V. (2008). Die philosophische Freundschaft von Hölderlin und Hegel im Tübinger Stift. in. U. Gaier,. V. Lawitschka, &. M. Franz (Hrsg.), Hölderlin Texturen 1.2 "Alle meine Hoffnungen" 1788-1793 Tübingen: Gulde Druck GmbH.
Waibel, V. (2008). Die Philosophie an der Universität Tübingen. in. U. Gaier,. V. Lawitschka, &. M. Franz (Hrsg.), Hölderlin Texturen 1.2 "Alle meine Hoffnungen" 1788-1793 Tübingen: Gulde Druck GmbH.
Waibel, V. (2008). Immanuel Carl Diez und die Kantische Philosophie in Tübingen. in. U. Gaier,. V. Lawitschka, &. M. Franz (Hrsg.), Hölderlin Texturen 1.2 "Alle meine Hofnungen". Tübingen. 1788 - 1793 Gulde Druck GmbH.
Waibel, V. (2008). One Drive and two Modes of Acting: Cognition and Volition. Philosophy Today, 52(3-4), 311-320.
Waibel, V. (2008). Die A- und B-Deduktion der reinen Verstandesbegriffe in der Kritik der reinen Vernunft und die negative Deduktion der teleologischen Urteilskraft (§§ 75-78). in. V. E. A. Roden (Hrsg.), Recht und Frieden in der Philosophie Kants. Akten des X. Internationalen Kant-Kongresses (in 5 Bänden) (Band Band 2., S. 805-816). Berlin: Walter de Gruyter.
Waibel, V. (2008). How Shall we Read Schiller Today? Rezension zu: Frederick Beiser: Schiller as Philosopher. A Re-Examination. Oxford University Press 2005. Inquiry: an interdisciplinary journal of philosophy 51 1 (S. 50-62).
Waibel, V. (2007). Das "System der Freiheit" und die "Feßeln der Dinge". Fichtes Begründung der Gegenstandskonstitution. in. J. Stolzenberg (Hrsg.), Kant und der Frühidealismus. System der Vernunft. Kant und der deutsche Idealismus (Band Band II, S. 103-128). Hamburg: Felix Meiner.
Waibel, V. (2007). Empedocle in Hölderlin. in. G. Casertano (Hrsg.), Empedocle tra poesia, medicina, filosofia e politica (S. 289-309). Napoli: Loffredo.
Waibel, V. (2007). Die Systemkonzeptionen bei Wolff und Lambert. in. O-P. Rudolph, &. J. Stolzenberg (Hrsg.), Christian Wolff und die Europäische Aufklärung (S. 51-70). Hildesheim: Georg Olms.
Waibel, V. (2007). Die bildende Kraft der Negation. Überlegeungen zu Hegels 'Phänomenologie des Geistes'. in. T. Auinger, &. F. Grimmlinger (Hrsg.), Wissen und Bildung (S. 71-93). Frankfurt/Main: Peter Lang.
Waibel, V. (2007). Die bildende Kraft des Wissens vom Wissen in der Spätphilosophie J.G. Fichtes. in Grund- und Methodenfragen in Fichtes Spätwerk.: Beiträge zum Fünften Internatinalen Fichte-Kongress: "Johann Gottlieb Fichte. Das Spätwerk (1810-1814) und das Lebenswerk" in München vom 14. bis 21. Oktober 2003 (S. 175-185). Amsterdam: Rodopi.
Ergebnisse 51 bis 100 von 139

Institut für Philosophie

Universitätsstraße 7 (NIG)
1010 Wien
Zimmer: A0324

Tel: +43-1-4277-46433
Mobil: +43-664-60277-46433
Fax: +43-1-4277-846433

violetta.waibel@univie.ac.at

Institut für Philosophie
Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft
Universität Wien

Universitätsstraße 7
1010 Wien

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0